CDs

Dessiner les passions – Harpsichord Works of the Grand Siècle
Available now on GENUIN.de and all major streaming platforms!

“Die CD von Andreas Gilger, sein flexibles Spiel, die Mikro-Nuancen zwischen zwei Zählzeiten, die traumhaften Tempoabstufungen zwischen den Tanzsätzen, die sensible Verzögerung einzelner Akzente, die bezaubernden Fiorituren, das suggestive Tempo rubato der beiden Préludes (Tr. 1 und 29), die vom Künstler zielsicher intonierte Feinstimmung und überhaupt – der einfach wunderschöne Klang seines Instrumentes: einer Vaudry-Kopie von Matthias Griewisch. All dies hat mich beglückt […]. Aber abgesehen von der Musik, deren Interpretation fasziniert – höchstes Lob für die konzise Gestaltung des Booklets”
Jan Reichow

“Thoughtful and sparkling”
David Hansell, Early Music Review

“Elegant und unterhaltend”
Christine Lanz, Concerto


Christoph Spering, Chorus Musicus Köln/Das Neue Orchester – Bach – Kantaten BWV 78, 96, 100, 122, 127, 130, 180


Christoph Spering, Chorus Musicus Köln/Das Neue Orchester – Bach – Praise


Cicerone Ensemble – Grand Tour

“Singend, ja, sprechend wird hier beseelt musiziert… Diese Grand Tour bereitet ein großes Vergnügen!”
Norddeutscher Rundfunk

“Die Artikulation und die Verzierungen sind geschmackvoll und abwechslungsreich und berücksichtigen die unterschiedlichen, landestypischen Stile der Zeit. Technische Schwierigkeiten scheinen die drei Herren, zumindest bei solch einem Programm, nicht zu kennen …”
Deutschlandfunk

“Musikalisch Reisen mit Händel, Muffat, Telemann, Geminiani und anderen.”
CD des Tages auf Radio Klassik Stephansdom am 11. Januar 2019

“Die thematische Klammer “Grand Tour” mit Werken “musikalisch Reisender” ist ebenso reizvoll wie die subtile, farbige und lebendige Interpretation durch das Cicerone Ensemble.”
Concerti

“[…] Ebenso verwandelt das Cicerone Ensemble das Skelett aus Notenlinien, Bindebögen und Balken in einen beseelten Organismus. Das tun die Musiker mit der Gewissenhaftigkeit eines Cicerone – mit seinem Respekt vor den historischen Fakten aber vor allem mit seinem Herzblut. Denn ein guter Cicerone sieht in bröckelnden Mauern oder vergilbtem Notenpapier keine erstarrten Denkmäler sondern eine Welt voller Zauber, die uns viel über uns selbst erzählen kann.”
BR Klassik

“Bemerkenswert ist die Balance zwischen den drei Instrumenten, die je nach Bedarf die wichtige Stimme in den Vordergrund stellt. […] Eine gelungene Zusammenstellung, gespielt mit viel Esprit und Ausdruck.”
SRW 2

“Ihre sehr sorgfältig erarbeiteten Interpretationen beruhen auf der historischer Aufführungspraxis und überzeugen durch ihre Eleganz und Ausdruckskraft – unter dem Strich sehr erfrischend und unterhaltsam.”
Pizzicato


Christoph Spering, Chorus Musicus Köln/Das Neue Orchester – Bach – Eternity


Michael Alexander Willens, Eric Lamb, Die Kölner Akademie – J.J. Quantz: Flötenkonzerte


Christoph Spering, Chorus Musicus Köln/Das Neue Orchester – J.S. Bach: Luther-Kantaten


Christoph Spering, Chorus Musicus Köln/Das Neue Orchester – J.S. Bach: Ein feste Burg ist unser Gott